Previous Page  6 / 44 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 6 / 44 Next Page
Page Background

STADIEN DER ALZHEIMER-ERKRANKUNG

ANFANGSSTADIUM

- Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Wortfindungsprobleme

- rasche geistige Erschöpfung

- vor kurzem gefasste Gedanken und Gespräche werden vergessen

- Antriebsverlust, Interessenlosigkeit

- sozialer Rückzug

- Wahrnehmung der Defizite

- Gewichtsverlust

MITTLERES STADIUM

- Orientierungsstörungen außerhalb und innerhalb der Wohnung

- Schwierigkeiten beim Erkennen von Personen

- angewiesen auf die Hilfe Dritter

- komplexe Handlungen können nicht mehr durchgeführt werden

- Vernachlässigung von Haushalt, Ernährung und Körperpflege

- Überforderungsgefühle können zu Reizbarkeit und abwehrendem Verhalten führen

- Tag-/Nachtumkehr

- Weglauf- bzw. Hinlauftendenz

0 6

FRONTOTEMPORALE DEMENZ

Die frontotemporale Demenz ist eine eher seltene Form der Demenz. Bei ihr ste-

hen weniger die Beeinträchtigung von Gedächtnis und geistiger Leistungsfähigkeit

im Vordergrund, sondern die Veränderung der Persönlichkeit und des Verhaltens.

Das Zusammenleben mit einem Menschen mit frontotemporaler Demenz kann für

die Angehörigen eine große Herausforderung und enorme Belastung bedeuten.

LEWY-KÖRPERCHEN-DEMENZ

Ein Mitarbeiter von Alois Alzheimer, Friedrich Lewy, beschrieb erstmalig die Krank-

heitssymptome der Lewy-Körperchen-Demenz. Die Betroffenen leiden häufig

schon im Anfangsstadium unter optischen Halluzinationen. Es kommt zu deutli-

chen Schwankungen der Aufmerksamkeit. Zudem können Störungen der Motorik

auftreten, die an die Parkinson-Erkrankung erinnern.

DIE PFLEGE UND

BETREUUNG EINES

MENSCHEN MIT DEMENZ