Auerbach Stadt-Anzeiger - März 2018

Auerbach Stadt-Anzeiger - März 2018

40 Jahre Jahrgang 40 März 2018 Nr.03 Vor 650 Jahren … erlaubte Kaiser Karl IV. (1316-78; ab 1347 böhmischer König, ab 1349 deutscher König, ab 1355 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches) den Bürgern von Auerbach, den großen Stadtweiher anzulegen. In der entsprechenden Urkunde, ausgestellt am 30. März 1368 zu Prag , heißt es u.a.: „Wir, Karl von gots gnaden r ö mischer keiser ... bekennen und tun kunt offentlich mit disem brive … das sie mogen und sullen machen einen teich … an dem weg … von dem closter michelfelt … gegen die Stat“ . Ausdrücklich ist niedergeschrieben, dass diese Genehmigung in Ansehung treuer Dienste, sowie zum Nutzen und zur Förderung der Stadt und ihrer Bürger erfolge. Festgelegt ist weiterhin, dass den Leuten, die an der Stelle des künftigen Stadtweihers Grundstücke wie Äcker, Wiesen oder Gärten besitzen, eine Entschädigung dafür gewährt werden solle. Der Stadtweiher war ursprünglich viel größer als heute. Der parallel zum früheren Mauerring bzw. zur heutigen Alleestraße verlaufende Teil wurde Mitte der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts Zug um Zug aufgefüllt. Auf dem dadurch entstanden Areal entlang der Weiherstraße befinden sich jetzt u.a. ein Park, ein Kinderspielplatz und ein Bolzplatz. Die wertvolle alte Pergament-Urkunde vom 30. März 1368 befindet sich im Archiv der Stadt Auerbach; leider fehlt das ursprünglich anhängende kaiserliche Siegel. (Bild und Text: Rudi Weber )

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=